Warum unser Käse immer anders schmeckt

Jede Charge unserer Käse hat andere Nuancen. Das kommt daher, dass unsere Kühe auf großen Weide im Nationalpark Unteres Odertal ihr Futter selber suchen. Um die Bodenbrüter nicht zu bedrängen, darf nur eine Kuh pro 10.000m2 weiden. 

So fressen sie an einem Tag Schilf, am anderen frisch gewachsenes Grün und all die Kräuter dazwischen. Dadurch dass Wildpflanzen einen höheren Mineraliengehalt haben und auch wertvolle Öle enthalten, hat das natürlich auch Einfluss auf die Milch. Wenn wir diese roh verarbeiten bleiben all die sekundären Pflanzenstoffe erhalten. Wir schicken die Milch nicht durch eine Baktofuge, um alle Bakterien auszuschleudern, weil wir denken, dass die Natur uns das richtige gibt.

Die eindrückliche gelbe Farbe des Stolzen Udos (namensgebende Buchstaben aus dem Unterem ODertal) kommt vom Carotin im Gras. Wir mischen selbstverständlich nichts rein!
Natürlich verändern sich auch die frischen Milchprodukte im Jahresverlauf: Jogurt und Quark, Frischkäse und Bratkäse.

Unsere Form der ganzheitlichen Landwirtschaft ist einmalig in Deutschland. Wir wissen von keinem anderen Betrieb, der im Nationalpark melkt. (Mehr Infos zum Weidemelkstand).
Wenn du noch einen kennst, sag es uns gern. 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

19 + neun =